Das Team

Ohne Menschen, die sich für die Kunst begeistern, verzaubern und sich selbst verzaubern lassen, ist keine Zauberei möglich.
Die Zauberakademie Deutschland ist Treffpunkt für Zauberbegeisterte aus aller Welt. Bei uns können Sie sich austauschen, das neueste aus der Zauberszene erfahren und die neuesten Trickkreationen kennenlernen. Am wichtigsten aber ist das ernsthafte Interesse an der Zauberkunst.

Das alles geht nicht ohne qualifizierte Mitarbeiter. Und da sind wir sehr wählerisch.
Bei uns werden Sie ausschließlich von Spezialisten und Profis unterrichtet. Nur so können wir den hohen Standard, den wir uns gesetzt haben, einhalten.

Harold Voit

Aus dem Bedürfnis heraus, das zu lehren, was nicht in Büchern steht, hat Harold Voit 1980 die Zauberschule München ins Leben gerufen.

Die Gründung 1980 war damals eine kleine Sensation, da es nichts Vergleichbares gab. In Fachkreisen gab es heiße Diskussionen über das ‚Für und Wider’, die sich aber bald legten, nachdem man bemerkte, dass die Zauberschule München mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und mit künstlerischem Erfolg betrieben wurde. Natürlich unterrichtet Harold auch heute noch an der ZauberAkademie Deutschland (ZAD) (der nach ISO zertifizierten Nachfolgerin der ZS-München) in den Sparten Theorie & Geschichte, Partyzauberei und Illusionen.

Er hat sich auf die Umsetzung von Zaubereffekten in Film, TV und Bühne spezialisiert. Sein erster großer Erfolg war ‘Out of Rosenheim’ mit Marianne Sägebrecht. Viele weitere Film- und TV-Beratungen sollten folgen, z.B. in ‘Soko Kitzbühl’, ‘Um Himmels Willen’, ‘Pumuckels Zirkusabenteuer’ oder im ‘Bullen von Tölz’.

Coaching für den Bullen von Tölz 

Aufgrund seiner Erfahrung, seines Wissens und seiner jahrzehntelangen Tätigkeit in der Zauberszene steht er den Lehrern und Schülern der ZAD immer mit Rat und Tat zur Seite.

Das Lehrerkollegium

Zaubern lernen von den Profis – das ist unser Versprechen an Sie. Wenn Sie einen Blick auf das Lehrerkollegium werfen, werden Sie sehen, dass wir dieses Versprechen auch einhalten. In der ZAD werden Sie ausschließlich von erfahrenen Zauberkünstlern unterrichtet, die selbst viele Jahre auf der Bühne stehen; darunter befinden sich auch einige internationale und nationale Preisträger der Magie. Aber ob Voll- oder Teilzeitprofi – das, was alle unsere Lehrer verbindet, ist die Freude daran, anderen Menschen die wundervolle Kunst der Magie näherzubringen und Zauberkunst zu unterrichten.

Aktiv:

Ein weiterer Preisträger in den Reihen unserer Referenten. Siebensinn ist Deutscher Meister in der Sparte „Allgemeine Magie mit Vortrag“ und beherrscht das Geschichten erzählen wie kaum ein anderer. In der ZauberAkademie gibt er diese Geschichten zusammen mit den entsprechenden Kunststücken und Tipps & Tricks gerne an die Schüler weiter.

Michael ist Zauberer, Jongleur, Pantomime, Sänger, Improspieler, Werbetexter und Dozent für Manipulation an der ZauberAkademie Deutschland.
 
Bereits im zarten Alter von vier Jahren stand er zum ersten Mal auf den Brettern die die Welt für ihn bedeuten.
 
Zur Zeit arbeitet er an seinem ersten Roman, seinem zweiten Soloabend und gestaltet mit Zauberei, Jonglage, Gesang und Comedy Firmenevents, Hotelgalas und Varietéabende. In seiner Freizeit moderiert er hin und wieder die freie Impro-Theater-Gruppe »Sie haben da was!« in der Glockenbachwerkstatt München.
 

Weitere Informationen folgen...

Weitere Informationen folgen...

Vielfach ausgezeichnet und weltweit unterwegs verbindet Gaston als Vortragender und Bühnenkünstler geistreiche Unterhaltung mit ansteckender Spielfreude.
Als Magier mit einzigartiger komödiantischer Begabung gewann er unter anderem die Titel „Deutscher Meister“ und „Weltmeister der Zauberkunst“ sowie den von Siegfried & Roy in Las Vegas verliehenen Sarmoti Award.
Als Experte für Körpersprache und Verwandlungs-Fachmann war er bereits für zahlreiche Theaterproduktionen und Firmen tätig, darunter ESE-Kongress, Lean-Alliance, Wisag und Cornelsen.

Auch für die ZauberAkademie Deutschland ist Gaston seit mehr als 25 Jahren tätig. Unsere Schüler erlernen mit viel Humor und Einfühlungsvermögen, die eigenen Möglichkeiten zu erkennen und auszuprobieren.

Informationen zu Gaston findet man unter: www.gaston-florin.de

Hartmut Koll hat irgendwie etwas Übersinnliches… wenn man ihn ganz dringend braucht, dann ruft er gerade an. Wenn das nicht gute Voraussetzungen sind! Nicht nur deshalb ist er für die Sparte Mentalmagie zuständig – ein sehr schwieriges Gebiet, bei dem die Gedanken der Zuschauer im Vordergrund stehen.

Im normalen Leben ist Hartmut Vertriebsleiter in einer großen Firma und ständig auf Achse. Dennoch hat er es geschafft, die 2-jährige Ausbildung an der Zauberschule München selber konsequent zu absolvieren. Die Materie Zauberei war für ihn zu interessant und hat ihm – wie vielen anderen auch – in seinem Beruf zu manchem persönlichen Erfolg verholfen. Von der Begeisterung der Gedankenspiele fasziniert, gibt er das Wissen und seine persönlichen Erfahrungen seit 1997 an die Schüler der ZAD weiter.

Mein Name ist Alexander Steinberger alias Zauberer Zodiac.

Ich muss sagen, zur Zauberei bin ich erst sehr spät gekommen, ganz im Gegenteil zu anderen Zauberkünstlern, die schon mit 6 Jahren angefangen haben. Ich war damals 28 Jahre alt und bin nur durch Zufall im Internet auf einen Zaubershop gestoßen. Seit Kindesalter und damals habe ich immer gedacht, Zaubern können nur wahre Zauberer. Durch den Shop, den ich gefunden habe, wurde mir sehr schnell klar, dass das nicht stimmt und ich fing an, die ersten Zauberartikel zu bestellen. Was soll ich noch dazu sagen, außer dass es um mich geschehen war. Mich hat der „Bazillus Magicus“ erwischt.

Ich musste aber dann feststellen, dass man sehr schnell an Grenzen stößt, sei es mit Handgriffen oder mit Routinen oder einfaches freies Sprechen. Ich habe mich dann entschlossen, die Zauberakademie in München zu besuchen. Die konnten mir sehr schnell weiterhelfen, weshalb ich mich dann entschieden habe, die komplette Schule mit Ausbildung zu machen. Die Schule dauerte zwei Jahre und ist in vier Semester gegliedert. Diesen Schritt habe ich und werde ich nie in meinem Leben bereuen.

Mittlerweile bin ich durch meinen Abschluss Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland und zusätzlich Dozent an der Zauberakademie Deutschland. Dort gebe ich mein Wissen an andere Zauberschüler oder Lehrlinge mit Erfolg weiter.

Weitere Informationen folgen...

Seitdem Birgit Karten halten und einigermaßen auffächern kann, nicht zu verwechseln mit dem Ziergriff „Dublieren“, gehören Karten zu ihrem Leben.

Angefangen hat damals alles in ihrer Familie mit dem Klassiker „Schwarzer Peter“. Hier konnte sie bereits im Alter von 6 Jahren Erfahrungen mit einer „gezinkten“ Karte machen. Die Karte des „Schwarzen Peters“ war mit der Zeit schon so abgegriffen und jeder in der Familie versuchte diesen Umstand für sich zu nutzen, bis sämtliche Karten auf ähnliche Weise „markiert“ waren. Sie musste sich ständig etwas Neues einfallen lassen, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

An Faszination haben die Karten für Birgit bis heute nichts eingebüßt. „Schwarzer Peter“ spielt sie zwar nur noch selten, jedoch ist das „Betrügen“ fester Bestandteil in ihrem Repertoire. Sie kann – und will – es einfach nicht ablegen, eine ewige Kinderkrankheit mit Suchtpotenzial. Ansteckungsgefahr: SEHR HOCH!!!

Weitere Informationen folgen...

Janis ist ein Meister des Erzählens. Er versteht es, seine Gäste zum Staunen zu bringen. Die Menschen hören ihm zu, wenn er Geschichten erzählt, Geschichten aus einer anderen Welt, so scheint es, und doch finden wir sie im Alltag wieder.

So zaubert er, während seine Kunststücke mit den Worten seiner Erzählungen verfließen. Wenn Musik seine Zauberei begleitet, fangen die Gedanken beim Anblick der Zauberei an zu reisen in die ferne Welt der Phantasie. Nicht die große Sensation ist sein Ziel, die Menschen sollen sich in den Gedanken seiner Kunst verlieren, und den Alltag um sich herum vergessen. Janis zaubert im Stillen, Lärm und Hast gibt es nicht mehr, Freude will er schenken mit seinen Spielereien der Zauberkunst. „Mein Ziel ist erreicht…“, sagt er, „… wenn die Menschen mit einem magischen Glanz in den Augen nach Hause gehen.“

Dieses Glänzen haben auch regelmäßig unsere Schüler in den Augen. Überzeugen Sie sich doch gerne selbst davon!

Bernd Halla ist ein echtes Münchner Kindl. Er ist in der schönsten Stadt der Welt aufgewachsen und hat erfolgreich Lehramt studiert. Seit 1980 ist er begeisterter Gymnasiallehrer und inzwischen auch für die Referendarausbildung verantwortlich. Dies ist das eine Leben.

Das andere Leben – das zauberhafte – begann wie bei so vielen bereits in der Kindheit mit dem ersten Zauberkasten (auch wie bei so vielen). Und wie bei so vielen galt auch für Ihn: Hat man den Zaubervirus erst mal aufgeschnappt, wird man ihn nicht mehr los! Wenn irgendwo ein Zauberer auftrat, musste er ihn unbedingt sehen, um fasziniert der Darbietung zu folgen, aber eigentlich auch um dahinterzukommen, wie es geht. Einige Jahre später hat er selber die Schulbank der ZauberAkademie Deutschland gedrückt und unterrichtet seit 1997 an der ZAD: Aktuell freuen sich die Schüler des 3. und 4. Semesters, von ihm in die hohe Schule der Kartenkunst eingewiesen zu werden.

Die Zauberkunst verbindet er auch häufig mit seinem Beruf als Lehrer, so gibt es in Physik und Zauberei doch viele Überschneidungspunkte. In zauberhafter Aktion kann man Bernd Halla oft bei diversen Schulveranstaltungen, Preisverleihungen oder auch Lehrerfortbildungen sehen. Für Privat- oder Firmenevents ist er ein gern gesehener Künstler mit seinem CloseUp-, StandUp- oder auch Bühnenprogramm.

Kontakt zu Bernd Halla gibt’s per Email unter: berndhalla@web.de

Weitere Informationen folgen...

Inge Stephan hat großen Spaß daran, Erfahrungen weiterzugeben und damit ein Farbtupfer im Leben zauberbegeisterter Menschen zu sein. Seit 1991 doziert sie an der ZAD das chinesische Ringspiel – neben dem Becherspiel einer der größten Klassiker der Zauberkunst.
Sie studierte Kunst und Malerei und ist eine der wenigen zaubernden Frauen. Wir sind froh, eine derart kreative und beliebte Dozentin für uns gewonnen zu haben.

„Gezaubert“ hat sie allerdings schon in ihrer Kindheit:
Durch hineinversetzen in Personen (Robin Hood; Ivanhoe) und Tiere (Pegasus) konnte sie wunderbar der Realität entfliehen und sich in zauberischen Welten aufhalten.
‚Ernsthaft‘ zur Zauberei kam sie, als ein Straßenzauberer in ihr das Gefühl auslöste: „Das will ich auch können!“ Daraufhin hat sie die damalige Zauberschule München besucht. Und die Arbeit hat sich gelohnt: Bei den Deutschen Meisterschaften der Zauberkunst 1995 ging einer der Preise an Inge Stephan.

Sie möchten mehr über Inge erfahren? Hier gibt’s mehr Informationen: www.inge-zauberkunst.de

Weitere Informationen folgen...

Pausierend:

Tom  hat sich leidenschaftlich der Zauberkunst gewidmet und das vermittelt er auch an unsere Schüler. Er zeigt, wie viel Spaß und Freude der Umgang mit dieser Kunst macht und lässt seine Zuschauer daran teilhaben.

Als einer der führenden Close Up Magier Deutschlands weiß TOMBECK sein Publikum stilvoll zu begeistern. Seine Referenzen lesen sich wie das Who is Who aus Unternehmen und Persönlichkeiten. So bedankte sich Altkanzler Helmut Schmidt für diese hochprofessionelle Unterhaltung, für Liz Hurley war es einfach nur unglaublich und wahre Magie, während für Sebastian Vettel seine Show viel zu schnell war.

Zauberkünstler TOMBECK spielt mit den Sinnen seiner Gäste. Er verwundert, fasziniert, fesselt und berührt ohne plakative Effekthascherei. Hierbei wird die festgefahrene Wahrnehmungshaltung der Realität in Frage gestellt und am Ende löst sich alles in Staunen, Lachen und Begeisterung auf!
Nähere Infos finden Sie auch auf der Homepage des Zauberers unter:  www.tombeck.de

Mit 2,05 m Körpergröße hätte Nicolai des Coudres auch Basketballer werden können. Der gebürtige Hamburger mit dem französisch klingenden Namen entschied sich nach seinen Ausbildungen zum Banker und Kommunikationswirt aber für eine Karriere auf der Bühne. Heute gilt der Moderator, Speaker und Zauberkünstler als vielseitiger und erfahrener Präsenter. Nicolai zaubert, seitdem er mit 12 seinen ersten Zauberkasten bekommen hat. Seit 7 Jahren ist er Profi und der gefragteste Messezauberer Deutschlands.

Als er nach München gezogen ist, haben wir die Gelegenheit ergriffen und ihn gefragt, ob er sich nicht als Dozent üben möchte – und er hat trotz vollem Terminkalender ja gesagt! Darüber ist das ganze Team sehr glücklich!

Weitere Informationen zu Nicolai des Coudres finden Sie unter:
www.ndc-live.de

Er ist Diplom-Physiker, Marathonläufer und hat das Welttanzabzeichen in Bronze. Trotzdem hat er sich für den Beruf des Zauberkünstlers entschieden.

Thomas Fraps ist einer der Lehrer, die am längsten bei uns sind. Nachdem er Anfang der 80er Jahre von seinem Vater den ersten Kartentrick sah, hat ihn die Zauberei nicht mehr losgelassen.

Er hat in der Zauberkunst sehr viel bewegt. Unter anderem ist er Mitbegründer der „Magic Muppets“ sowie der „Fertigen Finger“, einem fintenreichen Teamprojekt einiger der besten deutschen Close-Up Zauberkünstler. Als weltweit gefragter Referent lehrte er bereits in den USA, ganz Europa und Australien anderen Zauberkünstlern die wahren Geheimnisse der Zauberkunst.

Im Internet finden sie Thomas Fraps unter: www.thomasfraps.com

Kinder sind ihr Leben! Sie mag nicht nur die eigenen, sondern auch die fremden, die braven, sowie die nicht ganz so braven. Deshalb widmet sich Birgit Zorn seit dem Abschluss der Zauberakademie im Jahr 2000 vor allem der Kinderzauberei.

Vor Kindern zu zaubern ist wundervoll, denn sie lieben die Welt der Phantasie, der Märchen und der Geschichten und nehmen Zauberei  ganz natürlich an. Sie finden es toll, wenn sie mitzaubern können, denn gelungene Kinderzauberei ist immer Zauberei, bei der Kinder nicht nur mitlachen und ‑staunen können, sondern bei der ihnen selbst Zauberkräfte erwachsen! Dabei ist dieser Bereich mit einer der schwierigsten überhaupt. Im Gegensatz zu den gängigen Erwartungen sind Kinder wesentlich freier und ehrlicher in ihren Reaktionen und besitzen eine weitaus bessere Beobachtungsgabe als Erwachsene. Da ist es am Ende eines der größten Komplimente wenn die Frage kommt: „Kannst Du wirklich zaubern?“

Cornelia kam über einen eher untypischen Weg zur Zauberei. Sie hat nicht – wie viele andere – einen Zauberkasten in der Kindheit geschenkt bekommen, sie hat für ein großes Event einfach mal einen Zauberer gebucht. Von seinem Geschick war sie so begeistert, dass sie das ebenfalls lernen wollte. Nach dem erfolgreichen Besuch der ZauberAkademie Deutschland wurde sie im Rahmen eines Kongressbesuchs von einem Kollegen entdeckt, der sie spontan auf die Bühne schickte. Und auf eben dieser ist sie nun regelmäßig anzutreffen.

In ihren beruflichen Tätigkeiten als Projektleiterin und Kommunikationstrainerin kann sie regelmäßig von Erfahrungen durch und mit Zauberei profitieren. Die Kombination aus diesen drei Säulen ergeben ein schlagfertiges und charmantes Komplettpaket, von dem nicht nur unsere Schüler lernen können.

Weitere Informationen zu Cornelia finden Sie hier:
www.zauberhafte-momente.org

Informationen unter: www.zauber-mario.de